TRIFARI

Trifari geht zurück auf das Jahr 1910, in der die gleichnamigen Familienmitglieder Gustavo Trifari und seinen Onkel Ludovico Trifari das Unternehmen Trifari und Trifari gründeten. Ludovico stieg nur wenige Jahre später bereits wieder aus dem Geschäft aus und Gustavo benannte das Unternehmen in Trifari im Jahr 1918 um. Im Jahr 1924 schließen sich Gustavo Trifari, Leo Krussman und Carl Fishel zusammen und aus Trifari wird die Trifari-Krussman & Fishel Inc. Aus dieser Zeit sind ab und zu Schmuckstücke zu finden, die die Signatur KTF tragen. Dem T kommt hierbei eine überragende Rolle zu, das es über die beiden anderen Buchstaben ragt.

Trifari´s Erfolgwelle als Modeschmuck-Produzent nimmt mit dem Wechsel des Designers Alfred Philippe im Jahr 1930 Fahrt auf. Philippe wechselt von William Scheer, einem Juwelier der auch für Van Cleef & Cartier produzierte. Die Erfahrungen, die Philippe gesammelt hatte, flossen unverkennbar in die Kollektionen von Trifari ein. Alfred Philippe war bis zu seiner Rente im Jahr 1968 für Trifari tätig.

Trifari wurde bis in das Jahr 1975 durch seine Gründer und deren Nachfahren geführt. Im selben Jahr wurde das Unternehmen an die Hallmark Jewelry Company verkauft. In Jahr 1988 erfolgte ein erneuter Verkauf an Crystal Brands, die es 1994 an Chase Capital Partners and Lattice Holding Company weiterveräußerten. Schlußendlich fand Trifari – wie auch Monet – im Jahr 2000 einen neuen Besitzer in Liz Clairborne Inc.

Während seiner Hochzeit bis in die 70er Jahre hatte Trifari unzählige Kollektionen, Marken und Untermarken (z.B. Marvella). Besonders erwähnswert ist jedoch, dass das von Sammler so beliebte Logo ein T mit einer Krone erst in den 40er Jahren etabliert wurde.

Translate »